BERICHT ÜBER DIE HAUPTVERSAMMLUNG 2018

Begeisterung ist alles! Gib einem Menschen alle Gaben der Erde, und nimm ihm die Fähigkeit der Begeisterung, und du verdammst ihn zum Ewigen Tod. (A. v. Wilbrandt) Dieses Motto stand über der Hauptversammlung. Es gehörte zum Kern des Referats von Dr. Urs Kalbermatten über das Thema: Alter als Chance zur Lebensgestaltung.

Der Referent betonte, dass wir angesichts unserer gesicherten Situation die Zeit nach dem aktiven Berufsleben nicht als Wartezeit für den Abgang, sondern als Neuanfang betrachten müssten. Kein Lebensalter kenne so viel Freiraum wie das der Pensionierten: Sie sind von den Zwängen befreit, die die Jugendzeit charakterisiere (Bestimmung durch die Vorgaben der Eltern und der Ausbildenden), kenne die sozialen Zwänge des jungen Erwachsenenalters nicht und auch nicht diejenigen des Berufslebens. Dies gelte es zu nutzen. Dabei sei es wichtig, sich der neuen Situation mit Begeisterung zu stellen und die Beeinträchtigungen, die das Alter notwendig mit sich bringt, als Aufforderung zu verstehen, sich neu zu orientieren. Dem neuen Lebensabschnitt aktiv zu begegnen ist übrigens der beste Weg, sich seine Gesundheit lange zu bewahren.

In seinem mit Begeisterung vorgetragenen Referat konnte Urs Kalbermatten nicht nur auf Koryphäen der Alterswissenschaften hinweisen, sondern auch auf sich selber, der nach seiner Pensionierung eine ganze Reihe verschiedener Tätigkeiten auf unterschiedlichen Ebenen aufgenommen hat, für die er während seiner beeindruckenden beruflichen Karriere keine Zeit aufbringen konnte. Damit wies er indirekt auch auf die Rolle der Pensionierten für die Gesellschaft hin, für ihren Zusammenhalt, die sich eben nicht nur auf den Einsatz für die Enkel beschränkt.

In einer Zeit, wo in den Medien immer wieder darauf angespielt wird, welche Last die Alten für die Gesellschaft bedeuten, ist die Botschaft von Urs Kalbermatten hoch aktuell. Entsprechend positiv wurde sie auch aufgenommen.

Eingeleitet und begleitet wurde die Hauptversammlung von Bruno Bieri (Hang und Xsang), der die Versammelten an der Jubiläums-HV so begeistert hat, dass wir ihn noch einmal einluden. Seine Fähigkeit, auf die konkrete Situation einzugehen und über sie hinaus zu weisen, hat ihm auch in diesem Jahr lebhaften Beifall eingetragen.

Naturgemäss etwas trockener ist der statutarische Teil der Versammlung vor sich gegangen. In seinem Jahresbericht konnte der Präsident darauf hinweisen, dass das Jubiläumsjahr nicht zuletzt dank dem Sonderzustupf des Gesamtverbands sehr zufriedenstellend verlaufen sei. Nebst der 75. Hauptversammlung ist der von Peter Schneider (Diessbach) organisierte Jubiläumsausflug ein voller Erfolg geworden. Die beiden weiteren Exkursionen sind etwas militärlastig gewesen, was die Partnerinnen unserer Mitglieder offenbar nicht so interessiert hat. Wer aber teilnahm, kam voll auf seine Kosten. Im laufenden Jahr werden wir wieder etwas ziviler unterwegs sein.

Die Kasse hat positiver abgeschlossen als erwartet, der Mitgliederbestand weist einen leichten Rückgang auf. Anstelle des zurücktretenden Menno Beindorff wurde Beatrice Köchli neu in den Vorstand gewählt; Menno übernimmt an ihrer Stelle die Funktion eines Revisors.

In ihrem Grusswort an die Versammelten stellte die Präsidentin des BSPV, Anastasia Falkner, im Überblick dar, was der Verband im vergangenen Jahr geleistet hat und was für Aufgaben anstehen.

Mit einem kräftigen Zvieri schloss der Anlass. Besten Dank allen, die zu seinem Gelingen beigetragen haben, nicht zuletzt dem Team des Hotels Kreuz für seinen effizienten Einsatz.